verein[at]tierhilfe-lebenswert.de

Herkunftsland / Ort: Rumänien, Campina
Rasse: Mischling
Geschlecht: Weiblich, kastriert
Farbe: Schwarz mit braunen Abzeichen
Schulterhöhe: 45 cm
Gewicht: 15 kg
Geburtsdatum: ca. 7.2020
In Pflegestelle seit: 22.01.2022
Standort: 04683 Naunhof

🚧 Baustellenhund Benja 🚧

Benja hilft nicht etwa auf unserer Baustelle im Garten aus 🔨(obwohl da echt genug zu tun wäre), sie ist leider selbst noch immer eine kleine Baustelle. Wie gestern im Post „Angsthunde Teil 1“ angemerkt, lassen wir unsere Pflegehunde trotz all ihrer Angst nicht einfach in Ruhe weiter Angst haben, sondern wir arbeiten mit ihnen. Wie das jeder von uns tut ist individuell unterschiedlich und ich bin immer wieder dankbar für den Austausch untereinander, um auch mal einen anderen Ansatz zu testen. Schema F gibt es bei Angsthunden leider nicht.

Benja ist inzwischen im Haus eine sehr unauffällige, ruhige Hündin, welche meist an ihrem Lieblingsplatz liegt und das Treiben mittlerweile sehr interessiert beobachtet. Sie zerstört nichts, sie bellt nicht, sie zeigt keine anderen Unarten. Benja frisst inzwischen wesentlich besser, gern auch aus der Hand, könnte aber noch immer gern 2-3 kg zunehmen. Kauteile werden ebenfalls dankbar angenommen und spätestens in der Nacht restlos vernichtet. Berührungen durch den Menschen haben zu Anfang bei Benja zu absoluter Panik und ganz massivem Angstbeißen und unter sich machen geführt, seit 4 Wochen hat sie dieses Mittel komplett abgelegt, egal was passiert. Sie genießt die Streicheleinheiten noch nicht, steht dabei aber ruhig und nutzt die offenen Fluchtwege nicht. Noch ist sie leider nicht 100% stubenrein, was aber hauptsächlich an den gruseligen Einflüssen draußen liegt, dabei kann man sich eben nicht entspannt lösen. Benja lässt sich problemlos „anschirren“ (also das Sicherheitsgeschirr anlegen), kommt dafür auch auf Zuruf von ihrem Platz und besonders in dieser Situation lässt sie sich auch überall berühren. Liegt sie auf ihrem Lieblingsplatz, springt sie nicht mehr auf, wenn man sich ihr nähert, sondern bleibt in der Regel einfach liegen. Kein Wunder, meist wird der Dame ein Leckerchen an den Platz gebracht. Auch kleine Streicheleinheiten lässt sie so über sich ergehen. Das Genießen der Liebkosungen ist noch ein kleines Samenkorn, welches darauf wartet eine große starke Pflanze zu werden, aber ich denke es hat bereits begonnen zu keimen. Interessant ist, dass Benja jede Art von weichem Untergrund ablehnt. Sowohl das Kuschelkörbchen, als auch eine Decke oder ein Kissen werden stets umgangen und sie legt sich daneben. Dieses Verhalten ist unabhängig vom Platz, sie räumt sogar die Decken aus Ihren Lieblingsplätzen weg. Außerdem zeigt sich so ganz langsam erstes Spielverhalten bei Benja. Ist sie drinnen und fühlt sich unbeobachtet und sicher, so werden Spielzeuge schon mal bearbeitet.

Draußen waren bei ihrer Ankunft kaum ein paar Schritte im Garten möglich, sie drehte sich an der Leine und wurde völlig panisch, unberuhigbar, nicht mehr ansprechbar. Aus diesem Verhalten raus zu kommen war ein steiniger Weg. Inzwischen läuft sie meist brav an der Leine und in der ruhigen Natur auch relativ entspannt. Jedoch erschrickt sie noch immer schnell und wirft sich dann in die Leine. Mit verschiedenen Hilfen kommt sie aber meist sehr schnell wieder aus dieser Situation heraus und läuft (etwas weniger entspannt) wachsam weiter. Sie kann sich sowohl am Straßenrand, als auch in Garten oder Wald lösen. Draußen nimmt Benja noch kein Futter an, daher kann nur mit verbaler Bestätigung gearbeitet werden, auf welche sie aber sehr gut anspricht. In dem absolvierten Stadttraining zeigte Benja zunehmend, dass sie es zwar nicht toll findet, aber Fahrräder, Rollstühle, Rollatoren, Kinderwagen und entgegen kommende Passanten tolerieren kann. Auch Autos sind okay, Stadtbusse hingegen schon ganz schön dolle gruselig. Benja ist im Auto eine ganz entspannte Mitfahrerin, die sowohl lange, als auch kurze Fahrten gut er- und verträgt.

Benja hat bei uns gelernt, dass das Zusammenleben mit Katzen auf gegenseitigem Respekt beruht. Sie hält stets einen kleinen Sicherheitsabstand ein, so dass unsere Stubentiger sich sicher fühlen und lässt ihnen den Vortritt, ohne aber Angst vor ihnen zu haben. Auch im Bereich Kleintiere und Federvieh ist Benja eine gelassene Vorzeigehündin, die aktuell keinerlei Jagdambitionen erkennen lässt. Benja ist mit anderen Hunden bisher sehr verträglich gewesen, zeigt aber hier noch sehr wenig bis gar kein Spielverhalten. Auch orientiert sie sich nur marginal an anderen Hunden und kann somit später sowohl Zweit- oder Dritthund, als auch Einzelprinzessin mit regelmäßigem Hundekontakt werden.

Kontakt:
Elisabeth Wiegand
mobil: 01739670003
Mail: elisabeth_wiegand@gmx.de

Unsere Hunde
- sind geimpft (Tollwut und 2x Grundimmunisierung)
- sind gechippt und mit dem EU-Heimtierausweis ausgestattet
- werden auf unsere Kosten (wir übernehmen die Labor-Gebühren) auf die gängigen Mittelmeerkrankheiten getestet: Babesiose, Ehrlichiose, Leishmaniose, Rickettsien, Filarien, Hepatozoonose, Anaplasmose

Unsere Hunde werden nur nach positiver Vorkontrolle (Hausbesuch) gegen eine Schutzgebühr mit Schutzvertrag vermittelt.

Wichtige Dokumente:
Selbstauskunft für Adoptanten
Selbstauskunft für Pflegestellen

Besuchszeiten Oberwies:

nach Absprache

koblenz-nassau@tierhilfe-lebenswert.de

Dienstag Ruhetag

Besuchszeiten Lünen:

nach Absprache

uta@tierhilfe-lebenswert.de

Spendenkonto

Tierhilfe Lebenswert e.V.
IBAN: DE94 6619 0000 0010 4377 50
BIC: GENODE61KA1

Paypal

paypal (at) tierhilfe-lebenswert.de

Betterplace

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Tierhilfe Lebenswert e.V.
Eine Plattform für Menschen, denen es eine Herzenssache ist, Tieren zu helfen!