Eine Zusammenfassung der Ereignisse
vom 10.09.2016 bis zum 23.09.2016
Auf unserem Titelbild seht Ihr Bigga die heute Tammy heißt
und sich doch sehr verändert hat.
14 Tage Zuneigung und Liebe

Zunächst noch einmal 1000 Dank an alle die uns so großzügig geholfen haben, die Tickets für unsere Reisenden zu bezahlen. Ohne euch könnten wir nicht in dem Umfang Hunde retten!

An dieser Stelle auch ein riesiges Danke schön an unsere Tierärztin Lisa Meinhardt, die sich wieder den gesamten Samstag um die Ohren gehauen hat, um unsere Hunde adäquat zu versorgen. Da wir in dieser Runde ja einige kranke „Hühnchen“ dabei haben, dauert die Intensivbetreuung bis heute an. Und wenn ein kranker Siebenschläfer bei uns abgegeben wird… ist sie für den auch noch da. Nicht in Worte zu fassen. .. Nur… DANKE! !!

Am 10.9. sind folgende Schätze bei uns angekommen. Donny, Rübezahl, Jutta, Pünktchen, Lilac, Bigga, Rusty und Lini. Lini durfte den Platz für Ridgi einnehmen, den Aniela leider nicht mehr gefunden hat…

Außerdem durfte in letzter Minute noch Fredo mitfahren. Das war nur möglich, weil Jutta ’s neue Familie sich entschlossen hat, die Kleine direkt zu adoptieren und somit einem weiteren Hund definitiv das Leben gerettet hat. Für Fredo war es allerhöchste Zeit, aus den Veterinär-kennels raus zu kommen.

Dieses Mal gestaltete sich alles etwas holprig. Es gab einige Missverständnisse, die Hunde, vor allem Bigga waren ziemlich durch den Wind und sehr angeschlagen. Es brauchte ein paar Tage, bis alles rund lief, aber inzwischen gibt es sogar schon die ersten Happy-End-Meldungen.

Jutta heißt jetzt Lexi und ist in ihrer Familie mehr als glücklich.

Pünktchen durfte am Sonntag nach bestandenem Verträglichkeitstest, direkt in ihr neues zu Hause ziehen.

Lilac hat auch schon ihr zu Hause gefunden, und darf dort in Ruhe genesen und ihr Leben genießen.

Lini wurde von ihrer Familie sofort ins Herz geschlossen. Alle drei sind schwer verliebt und würden sie nicht mehr hergeben.

Donny. .. mein Großer. .. wurde nun am Knie operiert. Es ist so unglaublich, was der Kerl geschafft hat. … schon vor Ankunft hat er sich eine Physiotherapie bei unserer Tierphysiotherapeutin Pia Kabierske gesichert. Und durch seinen wirklich unwiderstehlichen Charme, hat er sich direkt nach der Operation eine Nachbehandlung sozusagen Anschlussheilbehandlung bei Pia zu Hause gesichert! Derzeit ist er aktiv dabei, „den Rest der Familie“ einzuwickeln… wer weiß. .. ich trau dem Herzensbrecher alles zu! 🙂

Bigga heißt inzwischen Tammy und bekommt eine eins zu eins Betreuung, um sie ihre traumatischen Erlebnisse besser verarbeiten und vergessen zu lassen. Schaut mal das Vorher-Nachher Bild von ihr an… Es war die richtige Entscheidung, sie herzuholen!

Rusty und Fredo/Freddy kommen täglich mehr an. Ihre Ängste legen sie mehr und mehr ab und tauschen Sie gegen kleine Frechheiten ein. Junge Hunde, die im Shelter keine Kindheit hatten und jetzt alles nachholen dürfen. Zuckersüß die Zwei!!!

Rübezahl unser Riese. Unsere Helferkreis-Hagenau–Freunde haben ihn so genial beschrieben, dass ich dem nichts hinzuzufügen habe 😀

LEGENDEN STERBEN NIE
RÜBEZAHL LEBT
Er ist in seiner Tiergestalt aus dem Riesengebirge über Rumänien nach Deutschland eingewandert und hat bei Tierhilfe Lebenswert in Karlsruhe sein Domizil aufgeschlagen.
Dort bewacht der „Herr der Berge „den Garten mit den Wunderkräutern und verteidigt diesen gegen Eindringlinge.
Er schreitet täglich seine Grenzen ab und schaut nach dem Rechten und verwandelt Laub und Äpfel in pures Gold.
Als Dank für seine treuen Dienste fordert er allerdings auch das Wohlverhalten der Bewohner.
Durch seine stattliche Grösse ,mehr als zwei Fuss und seiner Leibesfülle von sechzig Pfund,
wünscht er sich reichlich gute Speis und Trank in seinem Napf und zu jedweder Stund auch Zwiesprache und die Pflege seines Riesenschnauzer-Felles, in welches er sich zu kleiden beliebte.
Rübezahl durchdringt mit seinen schwarzen Knopfaugen geschwind das Ansinnen der Menschen und nur, wer reinen Herzens ist, hat vor ihm Bestand und wird begleitet und beschützt.
Lug und Trug taugt nicht in seiner Welt, in der nur das Herz die Wahrheit spricht.
Wenn ihr einen Blick auf den „sagenhaften“ Riesen werfen wollt, um ihn vielleicht dazu zu bewegen, auch euch in eurem Heim zu schützen und zu Wohlstand zu verhelfen, dann kommt in den Garten vom Lohwiesenweg 16 in Karlsruhe. Beeilt euch-solange er noch da ist und nicht wieder über alle Berge.

Näheres zu Rübezahl findet ihr bei
Johannes Praetorius in „Daemonologia Rubinzalii Silesii (3 Bände 1662-1665)

Und bei www.tierhilfe-lebenswert.de

Oder ihr ruft Stefan und Uta auf dem Gnadenhof an
0721-86487707

Passt wie die Faust auf’s Auge der Text

Besuchszeiten Oberwies:

nach telefonischer Absprache, Tel.: 01520 58 44 767 - Dienstag Ruhetag

Spendenkonto

Tierhilfe Lebenswert e.V. IBAN: DE94 6619 0000 0010 4377 50 BIC: GENODE61KA1

Paypal:

paypal@tierhilfe-lebenswert.de

Betterplace.org

 
 

Tierhilfe Lebenswert e.V.
Eine Plattform für Menschen, denen es eine Herzenssache ist, Tieren zu helfen!