Wir über uns

Auslandstierschutz – muss das denn sein?
Es gibt doch genug volle Tierheime in Deutschland.

Mit diesem Satz werden wir oft konfrontiert …
Wir sind der Meinung, ja, AUCH Auslandstierschutz muss sein. Haben Sie schon einmal ein deutsches Tierheim erlebt, in dem die Tiere nichts zu fressen, kein Wasser, kein Dach über dem Kopf und keine medizinische Versorgung hatten? In Rumänien und vielen anderen Ländern ist das leider nicht die Ausnahme… Es gibt sie überall auf der Welt, diese Grausamkeiten an Tieren, die uns fast zum Verzweifeln gebracht haben.

 

Ohnmächtiges Zuschauen, Weinen, Hassen …

ueberfuellte-zwingerWir waren in Rumänien, in einem städtischen Hundelager, in Bucov/Ploiesti, ca. eine Autostunde von Bukarest entfernt … Wir haben gesehen, gehört, gerochen und vor allem gefühlt, wie schlecht es den Hunden geht, die dort im wahrsten Sinne des Wortes gelagert werden. Von der Straße geholt und hinter Gitter geworfen, ohne wesentliche weitere Betreuung und Versorgung. Nur zwei ehrenamtlich arbeitende Tierschützerinnen versuchen sich um mittlerweile ca. 1800 Hunde im städtischen Hundelager Bucov zu kümmern. Volontäre verschiedener Vereine und eine Hand voll Tierärzte packen mit an, wo es nur geht. Doch im Grunde sind es immer zu wenig helfende Hände… Es ist nicht wirklich in Worte zu fassen …

Wir kamen in unseren Grundfesten erschüttert zurück nach Deutschland und wussten, wir müssen handeln, wir müssen helfen. Deshalb haben wir im Februar 2016, die Tierhilfe Lebenswert e.V. gegründet.

 

Unsere Ziele sind:

teaserbild5Eines unserer Hauptziele besteht darin, das Leben der Hunde und auch Katzen vor Ort zu verbessern. Wir sammeln Futter und viele andere Dinge, die dringend gebraucht werden. Wir sammeln Spenden, um Kastrationen, Impfungen, medizinische Versorgung, sowie eine etwas bessere Unterbringung der Tiere zu ermöglichen. Wir arbeiten diesbezüglich mit den Organisationen „Hope for Romanian Strays“ von Aniela Ghita und „Ploiesti Organisation for Animal Welfare“ von Mihaela Teodoru, den beiden rumänischen „Powerfrauen“ in Bucov, eng zusammen. Uns ist bewusst, dass eine grundsätzliche Lösung der Straßenhund-Problematik vor Ort nur möglich ist, indem man dafür sorgt, dass die Hunde ein lebenswertes Leben führen können. Dies ist ein langer Weg … und es geht nur in winzigen Schritten voran. Die Ziele der Tierschützer müssen hier auch in den Dialog mit der Bevölkerung und der Politik gebracht werden. Hier ist Mihaela Teodoru federführend, die immer wieder den Kontakt zu Politikern verschiedener Gemeinden rund um Ploiesti sucht, um auch hier eine langfristige Verbesserung zugunsten der Straßentiere zu bewirken.

Eines der großen Projekte, dem wir uns gewidmet haben, war, eine große Pflegestelle in der Nähe des Hundelagers Bucov zu errichten, wo vor allem kranke, schwache und alte Tiere intensiver betreut werden sollten. Dies wurde mittlerweile verwirklicht: Aniela Ghita ist die Leiterin des „Sanctuary of Hope“, wo ca. 500 Hunde Schutz suchen.

Ein weiteres Ziel ist es, Hunde und Katzen nach Deutschland zu holen, um sie in ein liebevolles Zuhause zu vermitteln.
In 56379 Oberwies, in der Nähe von Koblenz, befindet sich eine tierheimähnliche Einrichtung, der Tierschutzhof Gieshübel, wo immer bis zu 20 Pflegehunde leben, die von dort aus in ein neues, liebevolles Zuhause vermittelt werden.
Ein weiterer wichtiger Baustein sind unsere Pflegestellen in Bayern, Rheinland-Pfalz, Baden Württemberg und im Ruhrgebiet, da die Hunde dort optimal gepflegt und auf ein neues zu Hause vorbereitet werden können.

Möchten Sie eine unserer Pflegestellen werden?
…dann sprechen Sie uns gerne an!

Es gibt so viel zu tun. Wir freuen uns über Helfer, Handwerker, Hundestreichler, Gassigänger, Spender… und natürlich Adoptanten.

 

Tierhilfe Lebenswert e.V.
Eine Plattform für Menschen, denen es eine Herzenssache ist, Tieren zu helfen!