Nach dem Frühstück brechen wir gleich auf ins Hundelager Bucov – heute wollen wir gezielt Hunde für die Rubrik „Hunde in Rumänien“ unserer Homepage www.tierhilfe-lebenswert.de registrieren.
Wir machen vor Ort viele Videos, gehen in die Kennel, nehmen Kennelnummer und prägnante Merkmale der Hunde in Form von Memos auf, um sie auch wieder finden zu können.

TAG 3 – Arbeit und Erfolg

Der dritte Tag unseres Aufenthaltes in Rumänien:

Nach dem Frühstück brechen wir gleich auf ins Hundelager Bucov – heute wollen wir gezielt Hunde für die Rubrik „Hunde in Rumänien“ unserer Homepage www.tierhilfe-lebenswert.de registrieren.
Wir machen vor Ort viele Videos, gehen in die Kennel, nehmen Kennelnummer und prägnante Merkmale der Hunde in Form von Memos auf, um sie auch wieder finden zu können.

Es ist so schwer, auszuwählen – warum der eine und der andere nicht? Jeder hat es verdient, auszureisen, um endlich ein schönes Leben innerhalb einer liebevollen Familie führen zu können.

Am Ende weiß ich, dass wir nur das tun (können), was uns eben als Menschen ausmacht: wir nehmen erst einmal die auf, die auf uns zugelaufen kommen, sobald wir den Kennel betreten… Die, die uns Menschen sofort nah sein wollen und keine Aggression zeigen.

Doch auch die anderen, die Ängstlichen und die „Problemhunde“ sollen nicht auf der Strecke bleiben. Wir sitzen manchmal eine Viertelstunde in einem Kennel, in der Hocke und ganz still, hoffen, dass die Ängstlichen sich aus ihren Hütten wagen und ihren ersten liebevollen Kontakt zum Menschen herstellen können. Manchmal glückt es sogar.

Auch gibt es eine ganze Abteilung im Lager, wo große, aggressive Tiere in Einzelzwingern leben. Dort können wir nicht hinein, aber Leckerlis nehmen die misstrauischen Riesen doch gerne durch die Gitter an…

In unseren kurzen Pausen besuchen wir das Kastrationsteam, das innerhalb der nächsten drei Tage vor Ort rund 75 Tiere insgesamt kastrieren wird. Sie erlauben uns sogar dabei zu sein, als eine Hündin der rund 25 Tiere, die allein heute kastriert werden, gerade operiert wird. Für mich ist es interessant zu sehen, wie ruhig und routiniert das Team vorgeht.

Als unsere Handyakkus den Geist vom ganzen Filmen und Notieren aufgeben, machen wir uns auf zu einem Baumarkt, um dort 1 1/2 Paletten Futter für die Tiere zu kaufen – übrigens: nur dank eurer Spenden, unter anderem vom Hoffest, ist uns das möglich…
Aniela ist zutiefst dankbar, als wir vorfahren, denn im Sanctuary war gestern Abend tatsächlich das Futter knapp geworden…

Müde vom sehr warmen und wieder sehr ereignisreichen Tag verweilen wir noch etwas im Sanctuary, um mit den Hunden zu kuscheln, die uns auf Schritt und Tritt folgen – jeder will uns für sich allein haben. Wie sehr sie nach Liebe und Streicheleinheiten eifern… Am liebsten würde ich mich einfach hinlegen, die letzten Sonnenstrahlen mit fünf Hunden im Arm genießen und den Rest der Welt ausblenden.

Doch irgendwann muss der Mensch auch mal was essen, und so fahren wir gegen Abend wieder zurück zur Pension, essen Dosensuppe und streicheln hier eben weiter – zur Pension gehören nämlich auch einige Hunde, die unsere Gesellschaft super toll finden…

Besuchszeiten Oberwies:

nach telefonischer Absprache, Tel.: 01520 58 44 767 - Dienstag Ruhetag

Spendenkonto

Tierhilfe Lebenswert e.V. IBAN: DE94 6619 0000 0010 4377 50 BIC: GENODE61KA1

Paypal:

paypal@tierhilfe-lebenswert.de

Betterplace.org

 
 

Tierhilfe Lebenswert e.V.
Eine Plattform für Menschen, denen es eine Herzenssache ist, Tieren zu helfen!